Ärgerliche Holzmacken ausbügeln

Jeder kennt es: da schleppt man einmal Opas Sessel ins andere Zimmer, lässt das neue Möbel beim Umzug auf die Treppe fallen oder kracht mit der Stuhllehne ungeschickt gegen die Schreibtischkante… Eine unschöne Macke ziert nun das gute Stück und der Blick wendet sich fortan immer wieder nur noch dort hin! Wie man solcherlei Macken wieder regelrecht ausbügelt, erzählen wir euch jetzt hier: Achtung! Dies gilt nicht bei lackierten Flächen! Man feuchtet die beschädigte Stelle lokal an – etwas über die Grenze hinaus. Eher richtig nass würde ich sagen. Wartet kurz bis sich die angeschlagenen Fasern damit etwas vollsaugen. Gegebenenfalls wiederholt man dies nochmal. Mit einem heißen Bügeleisen und einem Küchentuch bewaffnet, legt ihr eine Ecke des Tuches nun auf die nasse Stelle und die heiße Fläche des Bügeleisens darüber. Es zischt… das ist ein gutes Zeichen. Mit den gewohnten Hin- und Herbewegungen beim Bügelvorgang geht man über das Tuch. Hört es auf zu zischen, ist der Überschuss an Feuchtigkeit bereits verdampft und ihr könnt einen kurzen Blick unter das Tuch riskieren. Wie ihr sicherlich feststellen könnt, hat sich die eingedellte Stelle bereits wieder gut angehoben. Die mit Feuchtigkeit versetzten Holzfasern quellen durch die extreme Hitzeeinwirkung wieder leicht auf …wie bereits oft an anderer Stelle erwähnt: Holz ist ein lebendiges Material! Eventuell müsst ihr diesen Vorgang etwa zwei- bis dreimal wiederholen. Am Ende wieder schön glattschleifen nicht vergessen – da das Holz an der ehemals feuchten Stelle nun etwas rau geworden ist!

Aber bitte Vorsicht! Jede Holzart verhält sich anders und man sollte, was die Hitze des Bügeleisens angeht, erst vorsichtig probieren. Das Holz kann auch Schmauchspuren erleiden. Dann wird das Ergebnis schlimmer als die kleine Macke zuvor! Außerdem solltet ihr nicht mit dem blanken Bügeleisen auf das rohe Holz kommen. Lackierte oder behandelte Flächen eignen sich nicht. Am besten hauptsächlich mit dem Bügeleisenvorderteil vorsichtig agieren und vorher an einer unscheinbaren Stelle mal üben! Aber ihr werdet’s schon sehen: es ist irgendwie ‚magic‘!

Zu unserer eigenen Sicherheit muss ich noch hinzufügen: Wir übernehmen keine Gewähr auf das, was ihr mit euren Möbeln anstellt. Dies ist lediglich ein kleiner Tipp für unbehandelte kleine Macken – keine Restaurationsanleitung! 😉 Gern könnt ihr uns bei Unsicherheiten kontaktieren.

Published on: 17 Dezember 2016
Posted by: Admin